ELMS 2020

ELMS, 1. Lauf in Le Castellet

By  | 

European Le Mans Series ELMS, 1. Lauf in Le Castellet/Frankreich

„Wir freuen uns, dass die Saison endlich losgeht“

Le Castellet – Mit einem Hollywood-Star am Steuer des Porsche 911 RSR von Proton Competition startet die European Le Mans Series am 19. Juli auf dem Circuit Paul Ricard in die Saison 2020. Michael Fassbender, der vor allem durch seine Rolle in Quentin Tarantinos „Inglorious Basterds“ bekannt wurde, fährt mit der Startnummer 93 sein erstes Rennen für die Mannschaft aus dem schwäbischen Ummendorf. Für den deutsch-irischen Schauspieler ist das Teil seiner Vorbereitung auf seinen Start bei den 24 Stunden von Le Mans, mit dem er sich seinen persönlichen Rennfahrertraum erfüllen will. Seine Teamkollegen sind Porsche-Werkspilot Richard Lietz und Felipe Fernandez Laser. Mit dem Porsche 911 RSR von Dempsey Proton Racing treten Christian Ried, Michele Beretta und Alessio Picariello zum Vierstundenrennen in Südfrankreich an. Bereits am 14. und 15. Juli können die Teams auf dem Formel-1-Kurs in Le Castellet testen. Wegen Corona finden Test und Rennen ohne Zuschauer und unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt.

Dempsey Proton Racing: Die Fahrer des Porsche 911 RSR mit der Startnummer 77 sind Christian Ried (Schönebürg) sowie Michele Beretta (Italien) und Alessio Picariello (Belgien).
Proton Competition: Prominent besetzt ist der 911 RSR mit der Startnummer 93: Mit Porsche-Werkspilot Richard Lietz (Österreich) als routiniertem Teamkollegen fährt Hollywood-Star Michael Fassbender (Deutschland/Irland) die komplette ELMS-Saison. Dritter Fahrer ist Felipe Fernandez Laser (Deutschland).

Stimmen zum Rennen
Michael Ried
, Teameigner und Technischer Direktor: „Trotz der langen Pause gehen wir wie immer gut vorbereitet an den Start. Das ganze Team kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht und ist total motiviert. Die Testtage werden wir dazu nutzen, unsere 911 RSR auf die anspruchsvolle Strecke abzustimmen und die Abläufe im Team zu trainieren. Wir treten mit einigen neuen Fahrern an, die sich noch an das Auto und das Team gewöhnen müssen. Wir werden sie dabei bestmöglich unterstützen.“
Christian Ried (Porsche 911 RSR #77): „Wir mussten wegen Corona lange auf den Saisonstart in der ELMS warten. Jetzt sind wir alle erleichtert und froh, dass es endlich losgeht. Der Circuit Paul Ricard ist eine anspruchsvolle Strecke in einer tollen Landschaft und viel schwieriger, als es auf den ersten Blick scheint. Ich hoffe, dass wir gegen die starke Konkurrenz mit einem Topergebnis in die Saison starten werden. Abgesehen davon wird es spannend sein zu sehen, wie Michael sich auf seinem Weg nach Le Mans entwickelt. Wir freuen uns, ihn als Team dabei begleiten zu dürfen.“
Michele Beretta (Porsche 911 RSR #77): „Die ELMS mit dem Porsche 911 RSR ist eine neue große Herausforderung für mich. Ich danke dem Team, dass es mir sein Vertrauen schenkt und hoffe, dass ich meinen Teil zu einem tollen Saisonauftakt beitragen kann.“
Alessio Picariello (Porsche 911 RSR #77): „Auf einer so anspruchsvollen Rennstrecke wie Paul Ricard in die Saison zu starten, noch dazu mit einem neuen Auto und einem neuen Team, ist eine reizvolle Aufgabe. Ich freue mich darauf.“
Richard Lietz (Porsche 911 RSR #93): „Super, mal wieder mit meinen alten Kumpels von Proton Competition ein Rennen zu fahren. Mit dem Team habe ich, zusammen mit Marc Lieb, schon 2009 und 2010 den Titel geholt. Jetzt hoffe ich, dass Team und Fahrer in Le Castellet gut in die neue Saison starten werden.“
Michael Fassbender (Porsche 911 RSR #93): „Schon vor der Schauspielerei hatte ich den großen Traum, Rennen zu fahren. Das war mir bereits in jungen Jahren klar. Mein Vater war ein begeisterter Fahrer und hat mir viel beigebracht.“
Felipe Fernandez Laser (Porsche 911 RSR #93): „Mit dem Porsche 911 GT3 R bin ich schon zahlreiche Rennen der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring gefahren. Doch mit dem 911 RSR in der ELMS zu starten, ist ein anderes Kaliber. Danke an Proton Competition für diese Chance.“

Die Rennstrecke
Auf einer Hochebene zwischen Toulon und Marseille liegt der 5,810 Kilometer lange Circuit Paul Ricard. Zu den Stränden der Cote d’Azur sind es nur rund 20 Kilometer. Eine Besonderheit der 1970 eröffneten Rennstrecke, auf dem seit 2018 auch wieder der Große Preis von Frankreich ausgetragen wird, ist die 1,6 Kilometer lange Mistral-Gerade.

Das Auto
In der European Le Mans Series starten Dempsey Proton Racing und Proton Competition mit dem Porsche 911 RSR. Sein vor der Hinterachse eingebaute Motor leistet je nach Restriktorgröße rund 375 kW (510 PS). Der große Heckdiffusor in Kombination mit dem hängend angebundenen Heckflügel sorgt für aerodynamische Effizienz und ein hohes Maß an Abtrieb.

Live im TV
Das Vierstundenrennen auf dem Circuit Paul Ricard startet am Sonntag, 19.Juli, um 11.00 Uhr. Auf www.europeanlemansseries.com wird es als kostenloser Livestream im Internet übertragen.

Die Serie
In der European Le Mans Series sind die Klassen LMP2, LMP3 und LMGTE am Start. Sie fahren jeweils gemeinsam in einem Vierstundenrennen, werden aber getrennt gewertet. Dempsey Proton Racing und Proton Competition treten mit dem Porsche 911 RSR in der Klasse LMGTE gegen starke Konkurrenten von Ferrari und Aston Martin an.