Shanghai

WEC, 3. Lauf, Shanghai

By  | 

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 3. Lauf in Shanghai/China

„Wir sind auf alles vorbereitet“

Shanghai – Beim Vierstundenrennen auf dem Shanghai International Circuit will Dempsey Proton Racing am 10. November seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen und den ersten Saisonerfolg in der Sportwagen-Weltmeisterschaft feiern. Dazu setzt es auf dem Grand-Prix-Kurs vor den Toren der chinesischen Wirtschaftsmetropole zwei Porsche 911 RSR in der Klasse GTE-Am ein. Ein weiterer 911 RSR ist für Proton Competition am Start.

Dempsey Proton Racing: Den 911 RSR mit der Startnummer 77 teilen sich auch in Shanghai Christian Ried (Schönebürg), Matt Campbell (Australien) und Riccardo Pera (Italien). Der Topfahrer im zweiten 911 RSR (Startnummer 88) ist Thomas Preining (Österreich). Seine Teamkollegen werden kurzfristig benannt. Teilhaber des Teams ist Hollywoodstar Patrick Dempsey.

Proton Competiton: Im 911 RSR mit der Startnummer 78 wechseln sich Vater und Sohn Philippe und Louis Prette (Italien) mit Vincent Abril (Frankreich) ab. Das Trio war schon bei den 24 Stunden von Le Mans für das Team im Einsatz.

Stimmen zum Rennen
Michael Ried
, Teameigner und Technischer Direktor: „Das ganze Team freut sich auf die Rückkehr nach Shanghai. Das Rennen im Vorjahr, als wir bei heftigem Regen und teilweise überfluteter Strecke mit unserer Nummer 77 den Sieg holten und die 88 auf dem dritten Platz landete, ist allen noch in bester Erinnerung. Bei diesem Rennen drei 911 RSR einzusetzen, ist eine tolle Herausforderung, auf die wir uns gut vorbereitet haben.“
Christian Ried (Porsche 911 RSR #77): „Ich hoffe, dass das Rennen diesmal nicht ganz so aufregend verläuft wie im Vorjahr. Die Bedingungen waren wirklich grenzwertig. Mit dem Ergebnis von damals könnten wir allerdings alle sehr gut leben. Erster und Dritter – das war eine tolle Teamleistung.“
Matt Campbell (Porsche 911 RSR #77): „Wie stark das Wetter den Rennablauf beeinflussen kann, haben wir 2018 erlebt. Glaubt man den Vorhersagen für das Wochenende, dann müssen wir auch diesmal auf alles gefasst sein.“
Riccardo Pera (Porsche 911 RSR #77): „Im vergangenen Jahr war ich in Shanghai mit der Startnummer 88 unterwegs und wurde Dritter. Diesmal bin ich mit der 77 am Start, dem Siegerauto aus dem Vorjahr. Ich hoffe, das ist ein gutes Omen.“
Thomas Preining (Porsche 911 RSR #88): „Ich freue mich auf Shanghai. Diese WEC-Saison ist für uns bisher noch nicht so verlaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Ich hoffe, dass im vorletzten Rennen des Jahres der Knoten platzt und wir unser Potential über die gesamte Distanz nutzen können.“
Vincent Abril (Porsche 911 RSR #78): „Als wir mit Proton Competition in Le Mans starteten, war die Strecke für uns alle neu. Dasselbe gilt jetzt für Shanghai. Wir freuen uns sehr auf diese Herausforderung und die Rückkehr in das Team, das unser erstes Le Mans zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht hat.“
Louis Prette (Porsche 911 RSR #78): „Mein zweites Rennen mit dem Porsche 911 RSR in der WEC wird sicherlich eine spannende Sache. Wie in Le Mans, wollen wir auch in Shanghai vor allem gut durchkommen und wichtige Erfahrungen sammeln.“

Die Rennstrecke
Der Shanghai International Circuit ist eines der vielen Prestigeobjekte, mit dem China der Welt seine Wirtschaftskraft demonstrieren wollte. Die 5,541 Kilometer lange Grand-Prix-Strecke vor den Toren der Handelsmetropole wurde 2004 eröffnet und sorgte schon als Baustelle für Schlagzeilen: Wegen des sumpfigen Untergrunds mussten über die gesamte Anlage verteilt rund 43.000 Pfähle in den Boden gerammt werden.

Das Auto
Der Motor des Porsche 911 RSR, mit dem Dempsey Proton Racing in Fuji am Start ist, ist vor der Hinterachse eingebaut und leistet je nach Restriktorgröße rund 375 kW (510 PS). Für aerodynamische Effizienz und ein hohes Maß an Abtrieb sorgt der große Heckdiffusor in Kombination mit dem hängend angebundenen Heckflügel.

Die Zeiten
Das Vierstundenrennen in Shanghai startet am Sonntag, 10. November, um 12.00 Uhr Ortszeit (05.00 Uhr MEZ). Auf Sport1.de ist das gesamte Rennen als kostenloser Livestream zu sehen. Der TV-Sender Sport 1 überträgt von 04.55 Uhr bis 08.00 Uhr live aus China. Eurosport 1 ist ebenfalls ab 04.55 Uhr live dabei.

Die Serie
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1, LMP2, GTE-Pro und GTE-Am. Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet. Dempsey Proton Racing und Proton Competition treten mit dem Porsche 911 RSR in der Klasse GTE-Am gegen starke Konkurrenten von Aston Martin, Ferrari und Porsche an.